Meine 7 Schlüsselerkenntnisse der Semantics- und LTI-Konferenz(en)

22. September 2022
Meine 7 Schlüsselerkenntnisse der Semantics- und LTI-Konferenz(en)
Klaus Fleischmann, Kaleidoscope CEO
Klaus Fleischmann
CEO

Am 14. und 15. September 2022 nahm ich an der gemeinsamen Konferenz von Semantics und LTI teil. Es war, als würde man auf eine Hochzeit gehen und nur eine Seite kennen. Jede Konversation begann mit der Frage: "Kennen Sie die Braut oder den Bräutigam?". Wie sich allerdings herausstellte, gab es beträchtliche Überschneidungen. Sprachfans sprachen über Taxonomien und intelligente Daten, während die Semantiker:innen immer wieder auf Terminologie zu sprechen kamen. Das macht deutlich, dass wir bei Kaleidoscope genau ins Schwarze treffen, indem wir die Welten der semantischen KI-Anwendungen, Taxonomien, Wissensgraphen etc. in unserer Kalcium Quickterm Terminologieplattform zusammenführen.

Das sind meine 7 Schlüsselerkenntnisse der Semantics- und LTI-Konferenz(en):

  1. "Selbstläufer-Ideen gehen an mangelhaften Daten zugrunde." Oder anders ausgedrückt: "Die Zukunft steht oder fällt mit Daten." So kann man die Kernaussage des Vortrags von Adam Keresztes, dem Inhaber des IKEA-Wissensgraphen, zusammenfassen.
  2. Die Forschungsergebnisse von Nimdzi zum Thema Sprachtechnologie waren sehr interessant. 47 % entscheiden sich aufgrund der UI, 37 % aufgrund der Integrationen und nur 16 % aufgrund des Preises für ein neues TMS. Und mit nur 11 % spielen MT-Fähigkeiten eine überraschend geringe Rolle. String-Lokalisierung und Konnektoren sind laut Nimdzi die Trends der Zukunft. Im Bereich MT sind Geschwindigkeit, Qualität und Output-Kontrolle die größten Herausforderungen.
  3. Aus LSP-Sicht war die Präsentation von Kirti Vashee besonders spannend. Er argumentiert, dass mit zunehmender Wichtigkeit der Customer Experience Firmen auf allen Kommunikationskanälen in Echtzeit mehrsprachig agieren müssen. Das ändert das Produktionsmodell vom "Senden" zum "Teilen". Darauf komme ich später noch zurück.
  4. Viel diskutierte Themen auf der Semantics-Seite waren Data Fabrics und -Graphen. Der Vorteil von Graphen in der KI ist, dass sie uns erlauben, den Entscheidungsprozess zu verfolgen, zu beeinflussen und zu verbessern. Das führt zu "nachvollziehbarer KI" und weg von KI als einer Blackbox.
  5. Ich möchte ein tolles Zitat von Andreas Blumauer von der Semantic Web Company erwähnen: "Wenn man über Interoperabilität spricht, muss man sich im Klaren sein, dass Sprache ein Teil davon ist." Auch hier sieht man wieder: Semantiker:innen sprechen über Sprache und Sprach-Expert:innen sprechen über Semantik – nur der Zugang ist anders.
  6. Eine enorm interessante "Erkenntnis" von fyrfeed, einer Content-Creation-Plattform mit KI-Fähigkeiten, ist, dass es Kunden abschreckt, wenn bei Content-Creation-Dienstleistungen von KI die Rede ist. Das zeigt, dass Übersetzung, im Gegensatz zur Erstellung von komplett neuen Inhalten, immer noch als Verbrauchsgut betrachtet wird. Warum schrecken Kunden einerseits bei Content Production vor KI zurück, wollen diese (in Form von NMT) aber andererseits für Übersetzung einsetzen? Wir haben noch viel Arbeit vor uns!
  7. Zum Abschluss der insgesamt sage und schreibe 109 Präsentationen innerhalb von zwei Tagen stellten Jochen Hummel, Britta Aagaard, Pedro Vasco und Bruno Herrmann das Konzept der "LangOps" vor. Das zum ersten Mal in einem Forbes-Artikel erwähnte Konzept der #LangOps zieht Parallelen zu #DevOps. Es geht dabei darum, dass Sprache als konzern- und teamübergreifender, infrastruktureller Zugang und jeder Geschäftsprozess mehrsprachig betrachtet werden sollte. Während das Konzept meinem Credo widerspricht, nicht mehr über Sprache zu reden, ist es dennoch interessant, weil es die Technologie-Käufer:innen direkt anspricht und einen Paradigmenwechsel fordert. "Solange wir nur versuchen, Übersetzung schneller und besser zu machen, kommen wir nicht weiter." (Pedro Vasco)

Der abschließende Höhepunkt der Semantics-Konferenz 2022 war natürlich der Preis für unser Panel "Towards One-stop-shop Language Intelligence Partner Spheres in the Cloud", gemeinsam mit Erik De Vrieze von RWS und Raniero Romagnoli und Vincenzo Sciacca von Almawave, moderiert von Josef Kubovsky von Nimdzi. LTI verlieh uns den Preis für "Best Language Intelligence 'Maturing Technology' Presentation". Wow! Vielen Dank, Philippe Wacker, ich freue mich schon sehr auf das nächste Event dieser Art!

Meine 7 Schlüsselerkenntnisse der Semantics- und LTI-Konferenz(en)

Was sind Ihre Schlüsselerkenntnisse der Semantics- und LTI-Konferenz(en)?

Das waren meine 7 Schlüsselerkenntnisse der gemeinsamen Konferenz von Semantics und LTI. Ich bin gespannt, was Ihre waren!

Share

Kaleidoscope: Taking your content global

Eigene Softwarelösungen und jahrzehntelange Expertise kombiniert Kaleidoscope mit Software ausgesuchter Technologiepartner, damit Sie mit Ihren Inhalten auf dem globalen Markt erfolgreich sein können. Mit unseren Innovationen und Weiterentwicklungen vereinfachen wir für Sie kontinuierlich das Management von Terminologie, Qualität, Review, Rückfragen und Automatisierung.

Kontaktieren Sie uns!