Terminologie im Zeitalter von Web 2.0

4. November 2021
Terminologie im Zeitalter von Web 2.0
Arnold Zimmermann
Team Leader Marketing Communications

In Ihrem Unternehmen verwenden Sie Adobe InDesign, um Ihre Inhalte grafisch bestens in Szene zu setzen? Terminologie muss gelebt werden, um die gewünschte Wirkung erzielen zu können. Dies erreicht man mit einem Bündel an Maßnahmen und Möglichkeiten. Von zentraler Bedeutung dabei ist unserer Erfahrung nach, dass alle Beteiligten nicht nur so einfach wie möglich Zugang zur Terminologie haben, sondern auch aktiv zur Terminologie beitragen können. Diese Mitmach-Terminologie erhält wesentliche Unterstützung durch die vielfältigen Social Media Features.

“Beliebte” und “Empfohlene Einträge” in quickTerm Web

Alle erfolgreichen Terminologieprojekte zeichnen sich durch permanentes Eigen-Marketing des Terminologieteams aus. Es gilt, die Termbank immer wieder ins Blickfeld zu rücken und deren Existenz charmant in Erinnerung zu rufen.

Social Media @ Terminologie

Von den sozialen Medien können wir lernen, wie Menschen sich zur freiwilligen Mit-Arbeit an einem gemeinsamen Ziel motivieren lassen. Die „Social Web“-Funktionen von quickTerm sind der Versuch, das hier Gelernte für die Terminologiearbeit zu nutzen und mit ein wenig spielerischen, unterhaltsamen, aber auch lehr- und hilfreichen Zusatzfunktionen immer wieder auf die Termbank aufmerksam zu machen und zum Mitmachen zu motivieren.

Term Quiz, Eintrag der Woche usw.

Ein Ansatz dazu ist das Term Quiz. So können Terminologen Fragen ausarbeiten und zu einem „Quiz“ zusammenstellen. Die Fragen können, müssen aber nicht mit den Inhalten der Termbank korrelieren. Am Schluss des Quiz werden die Antworten auf ihre Richtigkeit überprüft und zusammengefasst, um einen Lernerfolg zu sichern. Und, sofern sich die Fragen auf Termbankinhalte bezogen haben, kann der Benutzer gleich direkt auf den entsprechenden Eintrag springen und befindet sich damit dort, wo Sie ihn haben möchten: In der Termbank.

Ein anderer Zusatznutzen ist der Eintrag der Woche, den das Terminologieteam gezielt redaktionell aufbereiten und auf quickTerm veröffentlichen kann. Hier werden aktuelle Themen aufgearbeitet, häufige Fragen wiederholt und auch „lehrreiche“ Inhalte kompakt präsentiert. Direkt aus dem Eintrag der Woche kann der Benutzer wieder in den Eintrag springen und wieder ist er mitten in der Termbank.

“Beliebte” und “Empfohlene Einträge” in quickTerm Web
Über ein an Facebook angelehntes „Liken“ können Benutzer sich gegenseitig auf interessante Einträge aufmerksam machen. Andersherum kann auch das Terminologieteam Einträge „empfehlen“. Beide dieser Listen können in quickTerm für neugieriges Draufklicken präsentiert werden.

All diese Funktionen sind der Versuch, aus anderen kollaborativen Plattformen zu lernen, und das Interesse an Terminologie durch einen spielerischen „Edutainment“-Ansatz zu stärken. Permanentes Marketing verstärkt durch interessante Angebote sollen Terminologie mehr und mehr ins Bewusstsein des Unternehmens rücken und dort verankern.

Terminologie zum Mitmachen

Damit Ihre Benutzer die Terminologie tatsächlich verwenden, muss sie im Unternehmen praktisch, schnell und leicht verständlich vermittelt werden.

Gleichzeitig ist es wesentlich, einen schlauen Zugang zur Suche zu schaffen. Eine intuitive Darstellung und ein einfacher Zugang zu den Daten sind Schlüsselfaktoren für den Erfolg.

Partizipation und Mitbestimmung

Ein kollaboratives Terminology Life Cycle Management im Unternehmen setzt genau diese Elemente um:

  • Kollegen werden zum Nachschlagen in der Termbank und zu Feedback zu den Einträgen oder zur Beantragung neuer Einträge animiert
  • Fachgebietsexperten und Spezialisten arbeiten gemeinsam an der Definition neuer Terminologie oder auch der Änderung bestehender Einträge
  • Länderniederlassungen, externe oder interne Partner und Übersetzer sind in den Prozess der Mehrsprachigkeit der Terminologie aktiv eingebunden
  • Entscheidungsträger tragen zur finalen Abstimmung der neu gewonnenen Terminologie bei
  • Endbenutzer arbeiten über aktive Rückmeldungen und Partizipation am Ausbau aber auch der Aktualität der Termbank mit

Hier finden Sie mehr informationen über unsere Terminologie-Lösungen.

Falls Sie mehr Fragen haben, schreiben Sie uns. Wir beraten Sie jederzeit gerne!

Share

Kaleidoscope: Taking your content global

Eigene Softwarelösungen und jahrzehntelange Expertise kombiniert Kaleidoscope mit Software ausgesuchter Technologiepartner, damit Sie mit Ihren Inhalten auf dem globalen Markt erfolgreich sein können. Mit unseren Innovationen und Weiterentwicklungen vereinfachen wir für Sie kontinuierlich das Management von Terminologie, Qualität, Review, Rückfragen und Automatisierung.

Kontaktieren Sie uns!